COVID-19 Schutzkonzept Schlosskonzerte Thun

Stand: 29.04.2021

Einleitung

Dieses Schutzkonzept beschreibt, wie die Veranstaltungen der Schlosskonzerte Thun, unter Einhaltung von Schutzmassnahmen, durchgeführt werden können. Es ist abgestimmt auf die Schutzkonzepte unserer Veranstaltungspartner*innen, namentlich Konzert- und Kongresszentrum Thun, Schloss Thun, Reformierte Kirche Hilterfingen, Frachtraum Thun, Gymnasium Thun. Die Massnahmen sollen sicherstellen, dass sowohl unsere Gäste wie auch unsere Mitarbeiter*innen vor einer Ansteckung mit COVID-19 geschützt werden.

Schutzbeauftragte

Die Covid-19 Schutzbeauftragte der Schlosskonzerte Thun ist Anja Loosli, Geschäftsführerin des Vereins Schlosskonzerte Thun. Unterstützt und vertreten wird sie durch Dr. Caroline Schüpbach-Brönnimann, Präsidentin des Vereins Schlosskonzerte Thun.

Anja Loosli ist zuständig, alle Personen im Backstage-Bereich wie Techniker*innen, Künstler*innen, usw., über die Massnahmen zu informieren und deren Einhaltung zu kontrollieren.

Anja Loosli, Geschäftsleitung Schlosskonzerte Thun, Bahnhofstrasse 1, 3600 Thun, info@schlosskonzerte-thun.ch

Vertretung: Dr. Caroline Schüpbach-Brönnimann, Bahnhofstrasse 1, 3600 Thun, praesidium@schlosskonzerte-thun.ch

Frau Ruth Zaugg (Ticketing) informiert alle Personen im Zuschauerbereich wie Publikum, Mitarbeitende usw. über die Massnahmen und kontrolliert deren Einhaltung.
Ruth Zaugg, Ticketing, Bahnhofstrasse 1, 3600 Thun, ticketing@schlosskonzerte-thun.ch

Vertretung: Ursula Stucki, Finanzen, Bahnhofstrasse 1, 3600 Thun, finanzen@schlosskonzerte-thun.ch

Allgemeine Bestimmungen und Massnahmen

Bei den Veranstaltungen der Schlosskonzerte Thun wird, wann immer möglich, die Distanzregelung von 1.5 m Abstand zwischen Personen eingehalten. Im Saal werden nach jeder Gästegruppe zwei Sitze freigelassen. Als Gästegruppen gelten Personengruppen, innerhalb derer die Einhaltung des Abstands nicht zweckmässig ist, namentlich Schulkinder, Familien sowie Personen, die im selben Haushalt leben, und andere gleichartige Fälle.

In allen Innenräumen und auch im Park der Villa Séquin gibt es eine Maskenpflicht für Besucher*innen sowie Mitarbeiter*innen.

Die Räume werden regelmässig und reichlich gelüftet. Bei Räumen ohne Möglichkeit, die Fenster zu öffnen, wird die Lüftung bei Leerstand intensiviert.

Sämtliche Flächen, mit welchen Besucher*innen, Teilnehmende, Dienstleister*innen und Mitarbeitende in Kontakt kommen, werden regelmässig mit fachgerechten Mitteln gereinigt und desinfiziert. Die Reinigungsintervalle werden erhöht und den Veranstaltungsabläufen angepasst. Die Abfalleimer werden bei Veranstaltungsbetrieb regelmässig fachgerecht geleert.

Die Veranstaltungspartner*innen stellen Hygieneartikel wie Seife und Desinfektionsmittel in genügender Menge zur Verfügung. Seifenspender, Desinfektionsmittel für Hände und Einweghandtücher werden regelmässig aufgefüllt.

Besucher*innen oder Mitarbeiter*innen, welche über Symptome einer COVID-19- Erkrankung klagen oder offensichtlich an Symptomen leiden, sind für den Besuch einer Veranstaltung nicht zugelassen. Personen der Risikogruppe sind selbst verantwortlich, sich an die Empfehlungen des BAG zu halten.

Bei Krankheitssymptomen werden Mitarbeitende mit einer Schutzmaske nach Hause geschickt und angewiesen, die Isolation gemäss BAG zu befolgen. Weitere Massnahmen folgen auf Anweisung des kantonsärztlichen Dienstes. Bei allfälligen Anzeichen steht zur Überprüfung der Körpertemperatur ein kontaktloser Fiebermesser zur Verfügung.

Besucher*innen, welche über Symptome einer COVID-19-Erkrankung klagen oder offensichtlich an Symptomen leiden, sind aufzufordern, den Betrieb und/oder das Gelände zu verlassen und angewiesen, die Isolation gemäss BAG zu befolgen.

Mitarbeiter*innen der Schlosskonzerte Thun werden regelmässig über die ergriffenen Hygienemassnahmen und ihren sicheren Umgang mit der Kundschaft instruiert. Die Veranstaltungen lassen sich in folgende Phasen mit sich unterscheidenden Schutzmassnahmen unterteilen:

Im Vorfeld der Veranstaltung
Einlass zur Veranstaltung
Während der Veranstaltung
Beim Verlassen der Spielstätte

Im Vorfeld der Veranstaltung

Die Besucher*innen werden bereits beim Ticketkauf auf die Verhaltensregeln für den Konzertbesuch hingewiesen. Jede Person, die den Konzertraum betritt, desinfiziert sich die Hände.

Die Abstandsregeln sind bei Tätigkeiten der Bühnentechnik, Beleuchtung, Ton und Video einzuhalten ausserdem gilt wie immer eine generelle Maskenpflicht. Die Arbeiten und Aufgaben sind so zu organisieren und zu planen, dass unnötige Kontakte mit anderen Mitarbeitenden wenn möglich vermieden werden können. Dies gilt auch für externe Technikpartner*innen.

Einlass zur Veranstaltung

Die Besucher*innen werden bei Ankunft auf die Maskenpflicht sowie auf die Unterschreitung des Mindestabstandes hingewiesen. Zusätzlich werden die Besucher*innen aufgefordert, sich die Hände zu desinfizieren.

Um mögliche Ansteckungsketten zurückverfolgen zu können, wird eine Vollregistrierung von Besuchenden, Teilnehmenden, Dienstleistenden und Mitarbeitenden durchgeführt. Bei den Kontaktdaten werden Vorname, Name, Telefonnummer, Sitzplatznummer und Emailadresse erfasst.

Bei Gästegruppen genügen die Kontaktdaten einer Person. Dies gilt nur für Besucher*innen, die ihr Ticket an der Abendkasse erstehen oder ein Ticket für ein Konzert mit freier Sitzplatzwahl gekauft haben. Käufer*innen der Tickets über Kulturticket haben ihre Kontaktdaten bereits beim Kauf der Karten angegeben. Die Schlosskonzerte Thun bewahren die Daten 30 Tage lang auf und stellen diese bei Bedarf den Behörden zur Verfügung. Nach 30 Tage werden die Daten vollständig vernichtet. Die Daten dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden.

Die Publikumslenkung wird markiert.

Während der Veranstaltung

Während der gesamten Veranstaltung herrscht Maskenpflicht. Wenn eine Konzerteinführung angeboten wird, findet diese direkt im Konzertsaal statt.

Die Konzerte werden in der Regel ohne Pausen durchgeführt. Bei Umbaupausen bleiben die Besucher*innen auf ihren Plätzen ausser für notwendige Gänge. (z.B.: Toilette)

Türen sollen, soweit zulässig, in allen Bereichen offengelassen werden (Eingangstüren, Durchgangstüren, WC-Haupttüren, etc.).

Beim Verlassen der Spielstätte

Die Verpflegung der Künstler*innen wird in der Garderobe bereitgestellt. Die Besucher*innen verlassen den Konzertsaal gemäss Anweisungen.

Schlussbestimmungen

Sollte eine Bestimmung dieses Schutzkonzepts nicht durchsetzbar sein oder durch die Änderung von Verordnungen des Bundes oder des Kantons ungültig werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Schutzkonzepts nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung(en) soll eine Regelung gelten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der involvierten Parteien am Nächsten kommt und in ihrer schützenden Wirkung am besten der(den) unwirksamen Bestimmung(en) entspricht.

Thun, 30. April 2021
Anja Loosli
Geschäftsleiterin Schlosskonzerte Thun